Blogparade: Liebster Award und die Frage, wer ihn sich ausgedacht hat

Meine erste Blognominierung – was bin ich stolz! Nagut, wenn auch nicht ganz ehrlich verdient, dh. ohne meine Mithilfe, freue ich mich und möchte gern, die mir gestellten Fragen beantworten.

An dieser Stelle möchte ich mich auch ganz herzlich bei Carina von The Unique Fashionista bedanken. Vielen, vielen Dank!

Der „Liebster-Award“ hat verschiedenste Gesichter.

Zunächst möchte ich einmal Carinas Fragen beantworten:

  • Warum habt ihr mit dem Bloggen angefangen?

Ich habe mit dem Bloggen angefangen, weil mich das Medium Internet fasziniert. Ich habe es schon in den 90ern zur Recherche von Hausaufgaben genutzt und mich während meines Studiums wissenschaftlich damit beschäftigt. Etwa 2005 habe ich einen ersten Blog-Versuch gestartet, konnte aber noch nicht soviel damit anfangen. Um aber selbst Teil des Ganzen zu sein und eigene Projekte verschiedenster Herkunft zu präsentieren, habe ich im März 2011 diesen Blog erschaffen.

  • Sommer oder Winter?

Eindeutig Sommer! Man denke nur an all die Blumen und Farben. Außerdem muss man keine dicke Jacke mit sich herumtragen.

  • Samsung oder Iphone?

Samsung, obwohl das iPhone nicht verkehrt ist. Aber beim Apfel zahlt man einfach schon allein wegen des Namens drauf.

  • Lieblingsschmuckstück?

Ich bin kein großer Schmuckträger, aber auf meine Tunnel und mein Nasepiercing möchte ich derzeit noch nicht verzichten.

  • Was musst du heute noch erledigen?

Heute? Auf meiner To-Do-Liste steht seit einiger Zeti immernoch „Putzen“.

  • Lieblingsblogger?

Die Frage ist leicht: Elsie und Emma von A Beautiful Mess. Warum das verrate ich Euch hier: Meine Blog-Helden.

  • Welches Social Media benutzt du am meisten?

Facebook – auch aus beruflichen Gründen, aber am liebsten surfe ich auf Pinterest und suche Inspiration.

  • Frühausteher oder Morgenmuffel?

Das eine schließt das andere ja nicht aus. Ich schlafe gern aus, aber nutze am Wochenende, die freie Zeit, die ich habe, lieber für Kreatives und Sinnvolles. Vorm ersten Kaffee kann ich auch mal muffelig werden.

  • Wohin geht die nächste Reise?

Wahrscheinlich nach Sri Lanka. Zwei Freunde lassen sich die nächsten 2 Jahre dort nieder.

  • Wo siehst du dich in 5 Jahren?

Mit einer kleinen Familie in einem bunten Haus meine Kreativität ausleben.

  • Was denkst du genau in diesen Moment?

Wen nominiere ich und welche Fragen soll ich stellen?

————————————————————————————————————————————————-
Ok, das war’s und die Fragen fand ich wirklich sehr schön. Nach kurzer Überlegung kommen hier nun meine 11 Fragen. Viel Spaß beim Beantworten.

  1. Welche drei Worte würden deinen Blog am besten beschreiben?
  2. Wie oft bloggst Du?
  3. Wie bist Du auf deinen Blog-Titel gekommen?
  4. Woher nimmst Du Deine Inspiration?
  5. Folgst Du allen Blogs, die Dir folgen -aus reiner Höflichkeit- oder folgst Du lieber nur denen, die Dir wirklich gefallen?
  6. Was gefällt Dir am Bloggen?
  7. Wie wichtig sind Dir Bilder bzw. Fotos in einem Blogbeitrag?
  8. Hast Du einen Rythmus beim Bloggen?
  9. Was bringt Dich zum Lachen?
  10. Haus oder Wohnung? Warum?
  11. Ja oder nein?

Bitte befolgt diese paar Regeln beim Erfassen Eures Beitrags:

  • Verlinke die Person, die Euch nominiert hat.
  • Beantworte die 11 Fragen, die Euch die Person gestellt hat.
  • Nominiere 11 Blogger, die unter 200 Follower haben.
  • Überlege Dir 11 Fragen, die die Nomninierten beantworten müssen.

Ich nominiere:

…puuuhhh… das war gar nicht so leicht! Denn entweder haben alle mehr, als 200 Fans oder wurden schonmal nominiert. Sorry auch an alle Blogger-Blogger und Blogspotter, als WordPressler ist es nicht leicht, Euch im Auge zu behalten.

————————————————————————————————————————————————-

Ich habe schon oft von diesem Award gehört und verschiedenste Badges gesehen. Daher habe ich mich gefragt: wer hat den Award eigentlich ins Leben gerufen? Wer hat sich die Nominierung ausgedacht?

Ich bin dazu mal ein wenig im Netz herumgesurft, konnte aber leider keine eindeutige Antwort finden. Anscheinend gibt es, wie beim Kettenbrief, immer mal wieder Phasen, in der der Award „herumgeistert“. Außerdem findet man unterschiedlichste Logos bzw. Badges und Regeln, die befolgt werden können. Der Award ist auch als „Mein liebster Blog-Award“,  „Liebster Blog-Award“, „Best Blog-Award“ oder“Excellent Blog Award“ bekannt. Ich bin meiner Nominierung auch mal auf den Grund gegangen. Dabei wechselte bei einer Bloggerin die Bezeichnung „Best Blog Award“ zu „Liebster-Award“. Wahrscheinlich, weil sie von zwei Bloggerinnen nominiert wurde, die eine andere Award-Bezeichnung unterstützten. Die letzte Nominierung fiel auf den spanischen Blog sheibp.blogspot.de, den ich auf den 14. Februar 2013 datieren konnte. Hier endet leider die Suche, weil der nominierenden Blog fromxltomcompulsionfree.blogspot.com.es nicht mehr aktiv ist.

Lorraine von Wordingwell hat sich vor eine Weile die selbe Frage gestellt und ein paar wichtige Eckdaten zusammengesucht. Wer der Urheber des Awards war, konnte sie aber auch nicht herusfinden. Schade!

Weiß jemand von Euch, wer der erste Blogger war, der andere Blogs nominiert hat? Oder: wie weit seid Ihr bei Eurer Suche gekommen? Ich freue mich auf Eure Antworten!signatur_wywm

3 Kommentare zu “Blogparade: Liebster Award und die Frage, wer ihn sich ausgedacht hat

  1. Liebe Nina,

    dass ich mich heute hier auf deiner Seite melde, hat einen guten Grund.
    Ich wurde zum Liebster Award nominiert und ähnlich wie du, war ich neugierig, worum es dabei handelt. Bei meinen Recherchen bin ich schon bald auf deiner Seite gelandet und hier auch fündig geworden. Daher hab ich jetzt deine Seite auf der meinen als eine meiner wertvollen Quellen angegeben 🙂
    Hier kannst du dich finden und alles, was ich noch zusammengetragen habe.
    http://www.rosemarie-benke-bursian.de/%C3%BCber-mich/liebster-award/

    Liebe Grüße
    Rosemarie
    http://www.rosemarie-benke-bursian.de

    • Hallo Rosemarie, das ist ja toll, dass du bei deinen Recherchen auch auf meinen Blog gestossen bist. Es ist echt ein spannendes Thema! Und obwohl das Internet angeblich nie vergisst, ist es echt schwer, den Urheber herauszufinden. Super, was du alles herausgefunden hast. 🙂 LG, Nina

      • Liebe Nina,

        vielen Dank für deine Antwort:
        Es freut mich, dass dir auch meine Recherche gefällt.

        Ja, dass das Internet angeblich nie vergisst ist so ein Gerücht, dass nur bedngt zutrifft. Denn allein die Technik verhindert, dass man Uralt-Seiten noch finden kann. Die neuen Browser können die alten Seiten nicht mehr abbilden. Ich kann so manchen Artikel von mir schon deshalb nicht mehr finden. Weil ja eben auch die Websiten-Betreiber sich den geänderten Bedingungen und neuen Möglichkeiten ständig anpassen. Und einfach immer nur ein update machen und alles passt sich den neuen Gegebenheiten an, geht ja eben auch nicht.
        Ich denke manchmal sogar, dass durch die rasante Entwicklung im Netz vieles viel früher ins Aus gekickt wird, als irgendwo sonst, wo es wenigstens Archive gibt.

        Kompliment auch für deinen Blog. Ich fand es sehr schön, dass ich bei meiner Recherche mal ein bisschem weiter über den Tellerrand hinausgeschaut habe. Denn meistens bewege ich mich ja eher auf den Blogs von Autoren, Literatur, und Co.
        Und falls der ein oder andere von mir zu dir findet, würde es mich freuen (umgekehrt natürlich auch 🙂 )

        Bei meinen Nominierungen schaue ich daher gerade auch, dass ich nicht nur Autoren und Co nominiere.

        LG
        Rosemarie
        http://www.rosemarie-benke-bursian.de

Ich freue mich über deine Meinung!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s