Inspiration: Von Locken und Zöpfen

Endlich ist es mir geglückt! Ich habe tolle, gleichmäßige Locken über Nacht bekommen!

Klar, Ihr kennt sicherlich die Tricks mit den Papilotten oder mit Toilettenpapier bzw. Papier-Taschentüchern. Sehr einfach und ohne Heißluft auch überhaupt nicht schlecht fürs Haar. Über Nacht oder ein paar Stunden eindrehen, morgens zurecht zupfen. Fertig! Ich habe in meine vielen, schulterlangen, aber feinen Haare abends nach dem Waschen Haarschaum geknetet und danach einzelne Strähnen eingezwirbelt und mit Klemmen festgesteckt. Leider waren das immer sehr ungemütliche Nächte, egal welche Methode man verwendet hat. Überall haben die kleinen Gnubbel gedrückt. Außerdem waren sie auch nicht sonderlich fest. Und je länger die Haare, desto länger dauert die ganze Prozedur. Manchmal sind einige Zöpfe über Nacht auch gar nicht getrocknet. Das war dan besonders ärgerlich!

Jetzt habe ich mal eine andere Methode versucht. Ich habe einfach alle Haare zu einem langen Zopf gedreht. Da ich leider nicht zu den Mädchen gehöre, die die unterschiedlichsten Flechtarten beherrscht, helfe ich mir gern mit simplen Eindrehen. Bei vielen Frisuren ergibt es sogar den gleichen Effekt.

So geht’s: Du teilst dein Haar in zwei Partien und fängst an der Strin an und wanderst mit dem entstehenden Zopf Richtung Nacken. Nimm dir zwei kleine Strähnen und wickle sie umeinander. Die rechte Strähne ist jetzt links, die linke rechts. Teile dir dann etwas von den offenen Haaren links und rechts ab und gib sie zu der gewickelten Strähne. Du wickelst quasi beide Strähnen weiter umeinander herum und nimmst bei jeder Drehung etwas von dem offnene Haar hinzu. Der Zopf müsste wie eine fest gedrehte „Banane“ aussehen. Wenn du im Nacken angekommen bist, dann drehe die Strähnen bis zu den Haarspitzen weiter umeinander herum. Lege einen Dutt und stecke ihn fest. Letztendlich ist diese Version ein vereinfachter Franzosen-Zopf und müsste in etwa so aussehen:

wywm_waves_wet

Meine Haare sind von schon von Natur aus gewellt und am Hinterkopf bilden sich im unfrisierten Zustand auch gerne mal ein paar Löckchen. Mit Haarschaum in nassem Haar und Haarspray als Finish hält jede Frisur bei mir bombenfest.

Nach dem Öffnen des Zopfes, sah es dann so auf meinem Kopf aus. Die untere Reihe zeigt, meine Haar in gekämmten Zustand – immer noch schön lockig!

wywm_waves_dry

Und jetzt einmal hübsch lächeln!

Ich bin natürlich nicht die einzige, die sich mit dem Thema „Wie bekomme ich hübsche, schnelle Locken in meine glatten Haare?“ befasst haben. Netti hat zum Beispiel 3 verschiedene Methoden unter die Lupe genommen und ihren langen Haare Locken verpasst. Ula hat ihr Locken mit Papiertaschentüchern gezaubert. Hier musste ich über ihr Bild schmunzeln, denn genau so sehen wir Weiber ja aus, wenn wir uns aufbrezeln. Viel Spaß beim Nachmachen und Danke für’s lesen!signatur_wywm

Advertisements

2 Kommentare zu “Inspiration: Von Locken und Zöpfen

Ich freue mich über deine Meinung!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s