Inspiration: Kleine Helfer für hübsche Bilder

Den heutigen Beitrag möchte ich ein paar tollen technischen Spielereien widmen. Einige von Euch werden sie wahrscheinlich schon kennen, einige von Euch freuen sich vielleicht über die kleine Zusammenfassung.

1. Instagram Video-Tool: Bewegtbildaufnahmen mit einer Länge bis zu 14 Sekunden ohne Ton, aber mit Farbfilter

Ich wusste zwar schon, dass es dieses Tool gibt, habe es selbst aber erst am Wochenende ausprobiert. Man kann ganz einfach vom Foto- in den Video-Modus wechseln. Wenn man dann den Auslöser gedrückt hält, kann man entweder einen kurzen Clip mit einer Gesamtlänge von 14 Sekunden aufnehmen oder durch Loslassen und erneutes Betätigen des Buttons mehrer kurze Aufnahmen mit einer Länge von bis zu 14 Sekunden machen. Danach wählt man aus verschiedenen Filtern, wie man es bereits von den Fotos kennt, einen aus. Zuletzt kann man sich für ein Vorschaubild entscheiden. Wie bei allen Instagram-Aufnahmen gibt man dem Video dann ein kurze Beschreibung oder taggt es. Nach einer kurzen Upload-Zeit ist das Video dann im Profil verfügbar.

2. Roadmovies (nur über den AppStore von iPhone):  24 Sekunden Videos samt Filter und Ton

Diese App wurde von Honda entwickelt und ist leider nur über den AppStore erhältlich. Sie ist kostenlos und intuitiv zu bedienen. Zunächst muss man sich für eine der 3 verschiednen Aufnahmemöglichkeiten entscheiden. Man hat die Wahl zwischen 1 x 24sek, 2 x 12sek oder 3 x 8 sek. Nach dem Drücken auf den Kamera-Button können die einzelnen Clips aufgenommen werden. Hierbei kannman sich Zeit lassen. Du kannst dir für den Film also auch einen ganzen Abend nehmen und immer wieder Impressionen einfangen. Nachdem alle 24 Sekunden aufgenommen wurden, suchst du dir einen von 9 Filtern aus und entscheidest dich für eine kurze Ton-Sequenz, um deinem Film eine bestimmte Stimmung zu verleihen. Zuletzt hast du die Möglichkeit deine Aufnahme bei Facebook oder YouTube zu veröffentlichen. Du kannst es aber einfach nur auf deinem iPhone abspeichern. Ich bin total begeistert von diesem Tool. Nur am Anfang fand ich es ein wenig schade, dass man keine zuvor aufgenommenen Videos in die App laden kann. Der Clip wird also direkt über die App erstellt.

3. PicMonkey: Online Bildbearbeitung für alle, die kein Photoshop haben oder mit schnellen Griffen ein hübsches Ergebnis haben wollen.

Ich weiß gar nicht mher, wie ich auf dieses Tool aufmerksam geworden bin, war aber von Anfang an ein Fan davon. Es gibt zwei Grundfunktionen: Bildbearbeitung und Collage. In der ersten Funktion kannst du Bilder zuschneiden, Retuschieren, neu skalieren, diverse Farbkorrekturen und Filer auf dein hochgeladenes Bild legen. Außerdem gibt es diverse Masken, die du auf dein Motiv anwenden kannst. Die zweite Funktion erlaubt es dir, aus mehrern Bilder Collagen herzustellen. Hier gibt es auch Vorlagen für Facebook, Google+ und Co. In der Free-Version sind nicht alle Funktionen verfügbar. Wie bei meinem Beispiel-Bild erscheint bei kostenpflichtigen Optionen ein Schimpansen-Kopf in der linken unteren Bildecke. Ich mags trotzdem.

PicMonkey Screenshot

Ich hoffe, Euch gefallen die Tools und ich konnte Euch auf ein paar tolle Funktionen aufmerksam machen. Welche Bild-Apps nutzt Ihr für Euren Blog? signatur_wywm

Advertisements

Ich freue mich über deine Meinung!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s